WUSHU

WUSHU
ist der Oberbegriff für die chinesischen Kampfkunst, die in Europa oft auch als Kong-Fu bezeichnet wird.
Ursprünglich war es ein System der kriegerischen Kunst mit und ohne Waffen, welches aus unterschiedlichen, sehr exakt ausgeführten Bewegungstechniken (Schlagen, Werfen, Ringen etc.) besteht.
Es geht auf den Kampf zwischen Mensch und Tier in der primitiven Gesellschaft zurück. An Anfang benutzte man es daher auch hauptsächlich für kriegerische Zwecke.

Heute ist Wushu eine eher sportlich ausgerichtete Form der Körpererfahrung. Es besteht aus Bewegungen, die Ruhe und Aktion, Schnelligkeit mit BesonnenheHeftigkeit mit Sanftheit und vorgetäuschten mit echtem Angriff verbinden.

Wichtig ist das Bewegungstraining, welches komplexe und verschiedenartige Bewegungen beinhaltet. Wushu trainiert das Koordinationsvermögen und hat zugleich auchbesondere Auswirkungen auf die Schärfung der Sinne, die geistige Beweglichkeit sowie seelische Stärke.

Wie schon in alten Zeiten betonen die Aspekte des Übens „Inneres“ und „Äußeres“. Die Übenden schufen eine Einheit aus Atmung und Bewegung, um den Körper aufzubauen, Beschwerden zu lindern und das Leben zu verlängern. Auch heutzutage werden diese traditionellen Übungsmethoden weiterentwickelt. Man hat entdeckt, dass die Kombination von „Innen“ und „Äußern“, Geist und Körper, Bewegung und Ruhe nicht nur der Schönheit des Körpers dient und zu guten Kampffertigkeiten verhilft, sondern auch die Funktion der inneren Organe verbessert.

So kann man beispielsweise mit Taijiquan- und Qigong-Übungen den Qi-Fluß im Körper in Ordnung bringen und den gesamten Organismus in seiner Funktionsfähigkeit verbessern sowie Krankheiten behandeln.

WUSHU ist fast für jeden geeignet und kann wegen seiner Vielfalt unabhängig von Geschlecht, Alter oder Kondition ausgeführt werden.
Es kann auch zu jeder Zeit und überall geübt werden.

WUSHU DAN SYSTEM

KURZE VORSTELLUNG DES WUSHU DUAN (= DAN) SYSTEMS UND DES TRAININGSKURSES FÜR ÜBENDE AUS DER GANZEN WELT

(
Allgemeine Bestimmungen)

Die Chinesische Wushu Vereinigung veranstaltet in Peking regelmäßig Trainingskurse für das Chinesische Wushu Duan (= Dan) System für Übende aus dem Ausland.
Ziel der Chinesischen Wushu Vereinigung ist es, Wushu zu fördern und weltweit zu größerer Breitenwirkung zu verhelfen.
Wushu-Theorie und Wushu-Techniken sollen weiterentwickelt und auf ein höheres Niveau gebracht werden und gleichzeitig soll die Nachfrage von Wushu-Übenden nach Duan-Prüfungen befriedigt werden.

Das chinesische Wushu Duan System ist das (einzige) offizielle Beurteilungssystem für das Niveau des Wushu-Übenden.
Es wurde von der Chinesischen Wushu Vereinigung entwickelt und eingeführt.

DIE KATEGORIEN DES CHINESISCHEN WUSHU DUAN SYSTEMS
7. bis 9. Duan (Dan)

(Meisterklasse)
4. bis 6. Duan (Dan)

(Leistungsklasse)
1. bis 3. Duan (Dan)

(Basisklasse)
VORAUSSETZUNGEN FÜR BEWERBER QUALIFIKATION


Für den Trainingskurs können sich Wushu Liebhaber aus dem Ausland und Auslandschinesen,
die schon länger als zwei Jahre Wushu üben, anmelden.

KURSINHALTE

» Praktische Übungen des Wushu Duan Systems und Standards für Prüfung und Beurteilung.
» Wushu Sitte und Wushu Basistheorie.
(Unter „Wushu Sitte“ versteht man mehr als nur „Moral“ oder „Ethik“.
Es beschreibt ein Verhalten auf Basis von Menschlichkeit,
Toleranz und Respekt gegenüber den Tradition und Lehrern des Wushu,
aber in einem größeren Rahmen auch gegenüber der gesamten Umwelt und den Mitmenschen,
besonders auch gegenüber den Gegnern.
Kurz gesagt, Wushu soll auch eine positive Entwicklung des Charakters bewirken.)

Praktische Übungen der Grundstufe im Chinesischen Wushu Duan System:

für 1. bis 3. Duan: Taijiquan, Chanquan, Nanquan und Sanda.

Praktische Übungen der mittleren Stufe im Chinesischen Wushu Duan System

für 4. bis 6. Duan: Taijiquan, Chanquan und Nanquan.

PRÜFUNGSMETHODE

Bewertung der Wushu Sitte:
Während des Trainingskurses und der Prüfungszeit wird das Verhalten der Teilnehmer gemäß der Wushu Sitte beurteilt.
Praktische und theoretische Prüfung:

A) Praktische Prüfung:
Der Prüfungsinhalt richtet sich nach dem Duan, den der Bewerber anstrebt.
Beantragt er zum Beispiel den 3. Duan,
wird die Prüfung Quanshu (waffenlose Formen, Faustkampf) und eine Form mit einer Waffe umfassen.

B) Theoretische Prüfung:
Prüfung für den 1.-3. Duan: grundlegende Regeln der Wushu Sitte und höfliches Verhalten im Chinesischen Wushu.
Prüfung für den 4.-6. Duan: der vorgetragene Inhalt des Theoriekurses für das Chinesische Wushu Duan System

VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE BEWERBUNG UM EINEN DUAN

Der Trainingskurs bietet die Möglichkeit,
sich für das Wushu Duan System zu qualifizieren
(Qualifikation für das Duan System oder einführende Grundstufe) oder den 1. – 6. Duan zu erreichen.

Auf Grundlage der Bedingungen für das Chinesische Wushu Duan System bezüglich Methodik und Prüfung,
soll der Bewerber folgende Anforderungen erfüllen:

Grundstufe:

  • Wer sich mehr als zwei Jahre mit Wushu beschäftigt und die Wushu Sitte beachtet, kann die Qualifikation für das Duan System erhalten.
  • Wer seit mehr als einem Jahr die Qualifikation für das Duan System besitzt, kann zur Prüfung eine Bewegungsabfolge aus Faust- oder Sanda-Grundtechniken (einen Abschnitt) vorführen. Wird die Prüfung erfolgreich abgelegt, erhält er den 1. Duan.
  • Wer den 1. Duan mehr als ein Jahr besitzt, kann zur Prüfung Bewegungsabfolgen aus Faust- oder Sanda-Angriffs- oder Abwehrtechniken (zwei Abschnitte) vorzeigen. Wird die Prüfung erfolgreich abgelegt, erhält er den 2. Duan.
  • Wer den 2. Duan länger als ein Jahr besitzt und Bewegungsabfolgen von Fausttechniken (drei Abschnitte) und mit Lang- oder Kurzwaffen oder einen Freikampf mit Sanda-Technik vorzeigt, erhält bei erfolgreich abgelegter Prüfung den 3. Duan.

Höhere Stufe:

  • Wer den 6. Duan länger als sechs Jahre besitzt und zur Prüfung eine Abfolge von Duan-Techniken und eine Kombination eines Programms eigener Wahl vorführt erhält bei erfolgreicher Prüfung den 7. Duan. Zusätzlich muss der Bewerber Erfolge in Wushu-Arbeit und theoretischer Wushu-Forschung nachweisen, etwa durch die Veröffentlichung eines Buches. Eine hoch entwickelte Wushu Sitte wird vorausgesetzt.
  • Wer den 7. Duan länger als fünf Jahre besitzt und in Wushu-Arbeit, theoretischer Wushu-Forschung und mit den veröffentlichten Ergebnissen herausragenden Erfolg erzielt, erhält für diese wertvollen Beiträge zur Entwicklung des Wushu den 8. Duan. Eine hohe moralische Grundeinstellung (Wushu Sitte) ist Voraussetzung.
  • Den 9. und höchsten Duan kann nur erhalten, wer durch einen herausragenden Erfolg Wushu maßgeblich gefördert und damit zur Wushu-Entwicklung in außergewöhnlichem Maß beigetragen hat.

Mittlere Stufe:

  • Wer den 3. Duan länger als zwei Jahre besitzt und zur Prüfung Fausttechniken (vier Abschnitte) und eine Waffenform oder einen Freikampf in Sanda-Technik für die 4. Duanstufe vorzeigt, erhält bei bestandener Prüfung den 4. Duan.
  • Wer den 4. Duan länger als zwei Jahre besitzt und zur Prüfung Fausttechniken (fünf Abschnitte) und eine Waffenform oder einen Freikampf in Sanda-Technik für den 5. Duan vorzeigt, erhält bei bestandener Prüfung den 5. Duan.
  • Wer den 5. Duan länger als zwei Jahre besitzt und zur Prüfung Fausttechniken (sechs Abschnitte) und eine Waffenform oder einen Freikampf in Sanda-Technik für die 6. Duanstufe vorzeigt, erhält bei bestandener Prüfung den 6. Duan.
PRÜFUNG

Die Prüfung wird vor einer Prüfungskommission abgelegt.
Dabei beurteilt das Gremium folgende Punkte:

» Zeitspanne und erreichtes Niveau des Wushu-Trainings
» Erfolge in Wushu
» Ergebnisse der Wushu-Arbeit und Forschungsergebnisse


Wenn ein Bewerber die Anforderungen für den gewünschten Duan nicht erfüllt, wird er herabgestuft.

Nach der erfolgreichen Prüfung (Bewertung der Wushu Sitte, theoretische und praktische Prüfung)
wird dem Bewerber der betreffende Duan verliehen.

(ABWEICHENDE) VORAUSSETZUNGEN FÜR AUSLÄNDER
  • Der Bewerber muss Basiswissen über Wushu Sitte und Wushu Etikette (Gebräuche, Zeremonien) erlernt haben.
  • Wer Wushu Sitte mit großer Aufmerksamkeit achtet, seit mindestens drei Jahren im Ausland Wushu übt und den Wushu Duan Trainingskurs mitgemacht hat, kann nach erfolgreicher Prüfung den 1.-3. Duan erlangen.
  • Wer Wushu Sitte mit großer Aufmerksamkeit achtet, seit mindestens fünf Jahren im Ausland als Wushu-Lehrer tätig ist und es in Quanshu (Faustkampf) zu Meisterschaft gebracht hat, kann nach dem Wushu-Duan-Trainingskurs und bestandener Prüfung den 4. bis 6. Duan erlangen. Die Voraussetzungen gelten auch dann als erfüllt, wenn der Bewerber zuvor in China als Wushu-Fachlehrer gearbeitet und den ersten Lehrgrad erlangt und als Wushu-Sportler mehr als den ersten Grad gewonnen hat.
  • Wer Wushu Sitte mit großer Aufmerksamkeit achtet, eine Faustform systematisch und vollständig erlernt hat und beherrscht und im Ausland in der Tradition eines großen Wushu-Meisters und seiner Lehre mindestens zehn Jahre Wushu unterrichtet, kann den 7. – 9. Duan erlangen. Die Voraussetzungen gelten auch als erfüllt, wenn der Bewerber bereits früher in China als höher graduierter Lehrer gearbeitet hat oder als Wushu-Sportler bekannt gewesen ist (mindestens ein Titel im ersten Rang bei einem nationalen chinesischen Wettkampf). Weitere Voraussetzungen sind Erfolge in der Wushu-Forschung und Beiträge zur Weiterentwicklung von Wushu, sowie die erfolgreich abgelegte Prüfung.



Anmerkung: In China ist es üblich, das Wushu Duan System der Reihe nach zu durchlaufen.
Man arbeitet sich von der Qualifikation für das Duan System über 1. Duan, 2. Duan, 3. Duan, usw.
Prüfung für Prüfung nach oben, wobei zwischen den Prüfungen eine bestimmte Zeitspanne liegen muss,
d.h. man kann nicht unmittelbar hintereinander zwei Prüfungen ablegen.
Nun ist es aber für Ausländer, die vielleicht schon fünfzehn Jahre Wushu trainieren
und es auf ein bestimmtes Leistungsniveau gebracht haben nicht sinnvoll,
mit der ersten Stufe anzufangen.
Für diesen Fall gibt es die dargestellten Sonderregelungen.

KOSTEN

Die Anmeldegebühr von US $ 50,- pro Person ist zusammen mit den anderen Gebühren bei Ankunft zu bezahlen.
Unterkunft, Verpflegung und Kursgebühren: US $ 70 pro Person und Tag.
Dieser Betrag beinhaltet auch Trainingskosten und eine Stadtrundfahrt. Einzelzimmerzuschlag: US $ 20,-
Prüfungskosten: Für Prüfung, Urkunde, Bestätigung und Abzeichen sind je nach Duan zusätzlich folgende Kosten fällig:

Qualifikation US $ 20,-
1. Duan US $ 50,-
2. Duan US $ 80,-
3. Duan US $ 110,-
4. Duan US $ 140,-
5. Duan US $ 170,-
6. Duan US $ 200,-
7. Duan US $ 240,-
8. Duan US $ 280,-
9. Duan US $ 320,-

BEWERBUNG UND KONTAKT

Chinesische Wushu Vereinigung, Wissenschaftliche Forschungsabteilung

Kontaktpersonen: Kang Ge Wu, Li Xiao Jie

Adresse: Anding Straße 3
Chaoyang Bezirk

Postleitzahl: 100101 Peking
Volksrepublik China

Telefon:
010 – 64927457

Fax: 010 – 64947202

Stand: 24.01.2007

Klicken Sie ins Menü-Bild und wählen Sie aus

Kontakt Impressum Haftungsausschluss

2018 Taijili e. U. Traditionell chinesische Körperkunst - www.taijili.at - All rights reserved!